Skip to main content

Adventskalender Barbie

Wohl kaum eine Figur begeistert auch hierzulande die Herzen von Mädchen im Vorschul- und im Grundschulalter so stark, wie Barbie, die eigentlich Barbara Millicent Roberts heißt. Die Barbie wird von de Firma Matell produziert und gezielt vermarktet und hat inzwischen längst auch den juristischen Status eines explizit geschützten Warenzeichens inne.

Die Barbie ist eine Modepuppe, welche durch Mattel im Maßstab von 1 : 6 angefertigt wird. Bereits seit dem Jahre 1959 wird die Barbie in ihren heutigen Grundzügen gefertigt und verkauft. Im Zuge ihrer langen und überaus erfolgreichen Produktgeschichte hat sich die Barbie jedoch von einem einstigen Luxusobjekt für die Kinder betuchter Klientel hin zu einem Massenprodukt entwickelt, welches heute praktisch für Jedermann erschwinglich ist und welches massenhaft über den Spielwarenhandel und alternativ auch über das Internet distribuiert wird.

Trotz ihrer Massenproduktion besitzt die Barbie-Puppe heute einen nicht zu verleugnenden Kult-Charakter. Einzelne Ausführungen des Spielzeugs gelten als Sammlerobjekt und werden zu entsprechenden Preisen gehandelt. Rund um die Barbie hat sich inzwischen längst auch ein boomender Markt entwickelt. Dieser umfasst beispielsweise Zubehörteile und diverse Accessoires wie Bekleidung und Schuhe, Schmuck, Taschen und unterschiedlichste Arten von Fahrzeugen, Transportmitteln und auch Pferden.

Zur allgemeinen und bis heute zweifellos unvermindert anhaltenden Erfolgsstory der makellosen blonden Puppe gehört jedoch auch der Barbie Adventskalender. Jedes Mädchen, welche mindestens eine der blonden Puppen besitzt, ist stark darauf fokussiert, ein möglichst umfassendes Portfolio an entsprechendem Zubehör und an Requisiten rund um die Barbie-Puppe erwerben zu können. Hier setzt auch die Erfolgsgeschichte vom Barbie Adventskalender ein.

Vorweihnachtliche Freude

Der begehrte und ungemein beliebte Barbie Adventskalender wird selbstverständlich auch von der Firma Matell hergestellt und vermarktet, welche auch Regie bei der Produktion und beim Absatz der blonden Puppe und ihrer Verwandten und Freundinnen führt.

Vom Barbie Weihnachtskalender sind stets mehrere Varianten auf dem vorweihnachtlichen Markt erhältlich, die sich samt und sonders überaus großer Beliebtheit bei den Mädchen der einschlägigen Altersgruppen erfreuen können und denen es gelang, an den Kult-Status der blonden Puppe anzuknüpfen.

Passend zum Fest enthält der Barbie Adventskalender natürlich jeweils keine neuen Barbie-Puppen hinter seinen insgesamt 24 Türchen, die ihn im Unterschied zu den sogenannten Count Down Adventskalendern als vollwertigen Kalender zur Überbrückung der Adventszeit ausweisen. Stattdessen sind in jedem Barbie Adventskalender vielmehr sinnvolle und nützliche Accessoires verborgen, mit denen eine bereits im Besitz befindliche Barbie-Puppe entsprechend ausstaffiert und bekleidet werden kann.

Kleider, Schuhe, Ketten, Taschen, Extras

Je nach Machart und Produktvariante vom jeweiligen Barbie Adventskalender, sind hinter den 24 Türchen dann diverse Accessoires enthalten, die die Ausstattung der Puppe sinnlogisch vervollständigen und ihren Bekleidungsfundus erweitern können. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Kleider, um Schuhe, um Handtaschen und um weitere Extras, mit denen die blonde Puppe für den ganz großen Auftritt am Weihnachtsabend oder alternativ auch zur Silvester-Party, dann entsprechend in Szene gesetzt und aufgehübscht werden kann.

Das besondere Geschenk

Beim Adventskalender Barbie ist es inzwischen längst zu einer stehenden Tradition geworden, dass die kleine Besitzerin einer Barbie-Puppe jeweils am 24. Dezember vom Hersteller Matell ein ganz besonderes Geschenk erhält. Dieses kann zum Beispiel in Gestalt eines silbernen Armreifen oder in ähnlichen Schmuckstücken bestehen, welche dann durch die kleine Dame zum Fest oder zu Silvester entsprechend angelegt und getragen werden können.

Die Verwendungshinweise

Da jeder Adventskalender Barbie Kleinteile und Spielzeug enthalten kann, welche bei der Benutzung durch Kleinkinder versehentlich in den Jung gelangen und von dort vielleicht sogar abgeschluckt werden können, sieht sich der Hersteller Matell dazu veranlasst, das Mindestalter zur Verwendung vom beliebten Adventskalender Barbie auf 36 Monate fest zu setzen.

Erst ab diesem Alter kann nämlich von einer gewissen geistigen und auch körperlichen Reife de Produktverwender ausgegangen werden. Hierbei besteht dann auch nicht mehr die Gefahr, dass Kleinteile versehentlich in den Mund gelangen können, verbunden mit den möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen im Falle eines plötzlichen Abschluckens.

Mädchen ab einem Mindestalter von wenigstens 36 Monaten sind hingegen bereits dazu in der Lage, mit dem Inhalt vom Adventskalender Barbie in seinen unterschiedlichsten Ausführungen und Produktvarianten entsprechend sachgerecht umzugehen. Sie können daher mit dem Produkt dann auch ohne ständige Beaufsichtigung durch die Eltern oder durch größere Geschwister spielen und umgehen.

Fazit

Ganz ohne Zweifel hat auch der Adventskalender Barbie heutzutage längst Kultstatus erlangt und konnte sich als beliebter Pool für Zubehör und Accessoires zur Puppe bei den kleinen Verwenderinnen einen guten Namen erwerben. Wie auch ein echtes Society-Girl, so ist die Barbie-Puppe ständig auf Nachschub für ihren unerschöpflichen Fundus an Bekleidung, an Schmuck und an den entsprechenden Accessoires angewiesen. Damit der Strom für diesen Nachschub jedoch keinesfalls abreißen kann, gibt es auch den beliebten Adventskalender Barbie, der sich zudem noch mit der Möglichkeit zur kurzweiligen Überbrückung der oftmals öden Adventstage verbindet, an denen man bei nicht selten nasskaltem Wetter auf die endlich am Heiligen Abend stattfindende Bescherung warten muss.

Wer seine Barbie stilecht um umfassend ausstatten möchte, der wird die Bekleidungsstücke, den Schmuck und die zahlreichen Accessoires aus einem der verschiedenen Adventskalender Barbie heute durchaus zu schätzen wissen.