Skip to main content

Adventskalender Kleinkind

Als Kleinkinder im medizinischen Sinne gelten üblicherweise Personen, die sich zwischen dem 2. Lebensjahr und dem 3. Lebensjahr befinden. Im Allgemeinen ist es nach Ansicht vieler Mediziner mit entsprechenden Risiken behaftet, Kinder in diesem Alter unbeaufsichtigt spielen zu lassen. ES besteht hierbei nämlich oft die Gefahr, dass entsprechende Kleinteile, so zum Beispiel auch Spielzeuge aus einem Adventskalender für größere und wesentlich ältere Kinder, durch ein Kleinkind unbeabsichtigt in den Mund und von dort aus dann versehentlich abgeschluckt werden können.

Da dies letztendlich auch mit erheblichen gesundheitlichen Konsequenzen für ein solches Kind verbunden sein kann, werden an einen Adventskalender für das Kleinkind stets ganz besonders hohe Anforderungen im Zusammenhang mit gesundheitlichen Aspekten gestellt.

Dennoch ist auch der Adventskalender für das Kleinkind ein auf dem vorweihnachtlichen Markt erhältliches Produkt. Er sollte allerdings strikt altersgerecht ausgeführt sein und auch den grundlegenden Anforderungen an gesundheitliche und lebensmitteltechnische Grundsätze entsprechen.

Unter der Maßgabe, dass die hier explizit genannten Anforderungen durch den jeweiligen Adventskalender Kleinkind optimal erfüllt werden, kann ein solches Accessoire durchaus eine Bereicherung der Umwelt des betreffenden Kleinkindes darstellen und auch ein sinnvolles Spielzeug bilden, welches bei der Ausbildung der entsprechenden körperlichen und geistigen Fähigkeiten mehr oder minder wertvolle Unterstützung zu liefern in der Lage ist.

Adventskalender Kleinkind zum selber Basteln oder Befüllen

Adventskalender für das Kleinkind sind bereits ab dem 1. Lebensjahr eines Kindes sinnvoll und auch im Handel oder über das Internet erhältlich. Eine ganz besonders schöne Idee ist es auch, einen Adventskalender für Säuglinge oder für das Kleinkind selbst zu basteln oder selbst mit entsprechend kindgerechtem und gesundheitlich unbedenklichem Inhalt zu befüllen. Wer jedoch nicht die Zeit oder die Muße dafür aufbringen kann oder sich selbst als handwerklich zu unbegabt empfindet, um einen Adventskalender Kleinkind selbst zu basteln, der mag alternativ dann auch auf die entsprechenden Fertigprodukte aus dem Einzelhandel zurück greifen, um seinem Kleinkind eine vorweihnachtliche Freude bereiten zu können.

Der Adventskalender Kleinkind aus dem Handel

Es wurde bereits eingangs explizit darauf hin gewiesen, dass die meisten für Kinder im Handel erhältlichen Adventskalender mit dem warnenden Schriftzug „für Kinder unter 36 Monaten ungeeignet“ versehen sind. Hierbei warnen die Hersteller regelmäßig vor Kleinteilen, die zum Inhalt der betreffenden Adventskalender gehören und die dazu verführen, in den Mund genommen zu werden, wo dann im Falle ihres Abschluckens Erstickungsgefahr bestehen kann.

Nicht so jedoch bei einem im Handel erhältlichen Adventskalender Kleinkind. Diese Modelle und Packages sind nämlich bereits eigens zur Nutzung durch Kinder innerhalb eines Lebensabschnittes ausgelegt worden, welcher schon mit dem 1. Lebensjahr beginnt und sich dann bis zum 3. Lebensjahr hin erstreckt.

Ein beliebtes Beispiel hierfür, welches als Adventskalender Kleinkind deklariert worden ist und sich hinsichtlich seines Inhaltes ganz wesentlich von den Produkten von Lego oder auch von Duplo mit ihren für diese Altersgruppe gefährlichen Kleinteilen unterscheidet, ist der beliebte VTech – Tip Tap Tiere Baby Adventskalender. Der Kalender ist überaus niedlich anzuschauen und durch den Hersteller entsprechend verwendungssicher gefertigt worden, so dass hier keinerlei gesundheitliche Bedenken bestehen und letztendlich auch absolut nichts durch ein Kleinkind verschluckt werden kann. Hinter den insgesamt 24 Türchen von diesem Adventskalender Kleinkind verbergen sich niedliche Tiere, zu denen es dann entsprechend spannende, jedoch stets auch kindgerechte Geschichten gibt, welche Eltern, Großeltern oder auch ältere Geschwister dem betreffenden Kleinkind vorlesen können.

Die Playmobil Adventskalender

Als weitere Adventskalender Kleinkind gelten die unterschiedlichsten Modelle des beliebten und renommierten deutschen Herstellers Playmobil, die sich bei Kleinkindern beiderlei Geschlechts stets größter Beliebtheit erfreuen und als kindgerecht ausgeführt und insgesamt recht gelungen gelten.

Hierbei wären zum Beispiel zu nennen der Playmobil Adventskalender „Waldweihnacht“ und der Playmobil Adventskalender „Weihnachten auf dem Bauernhof“. Wiederum stehen diverse Arten von Haustieren im Mittelpunkt, die bereits dem Kleinkind in spielerischer und in insgesamt alterskonformer Art und Weise eine Auseinandersetzung mit dem zentralen Thema des Weihnachtsfestes und der Weihnachtsfeier auf einem Bauernhof oder inmitten des Waldes ermöglichen.

Hierbei wird insbesondere die Entwicklung der Feinmotorik befördert, aber auch die Kreativität und der Ideenreichtum der betreffenden Kleinkinder sind stets gefragt, wenn es nämlich konkret darum geht, den Tieren inmitten des Waldes oder alternativ auch auf dem Bauernhof ein fröhliches und stimmungsvolles Weihnachtsfest zu bereiten.

Fazit

Selbst gebastelte und auch diverse im Handel erhältliche Adventskalender fürs Kleinkind räumen heute bereits gründlich mit dem alten Vorurteil auf, wonach Adventskalender nichts für Kleinkinder sind, sondern erst ab dem 3. Lebensjahr zum Einsatz gebracht und als beliebte und ungemein populäre Zierde fürs Kinderzimmer verschenkt werden sollten.

Sofern die Adventskalender Kleinkind allen genannten gesundheitlichen und schließlich auch lebensmittelhygienischen Aspekten umfassend Rechnung tragen, haben sie durchaus das Zeug zu einem insgesamt sinnvollen Accessoire, welches für die körperliche und auch geistige Entwicklung eines Kleinkindes entsprechend wertvolle Dienste zu leisten vermag.

Wer handwerklich begabt ist und gern bastelt, der mag ein solches Accessoire für ein Kleinkind selbst verfertigen, sofern es bei seiner Benutzung und Verwendung nicht zu einer gesundheitlichen Gefährdung des beschenkten Kleinkindes führen kann. Alternativ kann jedoch auch stets auf die entsprechend deklarierten Angebote des Handels vertraut werden. Diese können im Einzelhandel direkt vor Ort oder optional auch aus dem Internet, so zum Beispiel via Amazon, durch interessierte Eltern bezogen werden.