Skip to main content

Lego Friends Adventskalender

Der Lego Friends Adventskalender erscheint bereits seit mehreren Jahren rechtzeitig zur beginnenden Vorweihnachtszeit am Spielzeugmarkt und ist ein überaus beliebtes Produkt. Der Lego Friends Kalender erfreut sich jedoch nicht nur großer Popularität als willkommenes Spielzeug bei Kindern beiderlei Geschlechts. Auch bei Erwachsenen und Fans sowie Sammlern von Spielzeug-Sets der Marke Lego, ist der Lego Friends Adventskalender längst als Sammlerstück oder sogar als Tauschobjekt und prospektive Geldanlage bekannt und daher auch entsprechend beliebt.

Der Lego Friends Adventskalender: die Produktspezifikation

Der in jedem Jahr pünktlich zur Adventszeit erscheinende Lego Adventskalender sollte nicht durch Kinder unterhalb von 36 Monaten zum Spielen und zum Bauen verwendet werden. Die Vielzahl der im Lego Adventskalender enthaltenen Kleinteile begründet eine hohe Verschluckungsgefahr durch Kinder unterhalb von 3 Jahren. Gemäß Empfehlung des dänischen Herstellers des Sets, der Lego A/S, sollte der Lego Adventskalender lediglich von Kindern ab dem 5. Lebensjahr verwendet und genutzt werden. Diese können dann auch ohne entsprechende Beaufsichtigung durch die Eltern oder durch große Geschwister mit dem Set spielen. Die Altersempfehlung von Lego reicht bei diesem Set sogar bis zu Kindern im Alter von 12 Jahren.

Der Spielzeug-Adventskalender des Labels Lego Friends ist mit bunten PVC-Spielzeugen gefüllt, die dem Sortiment des beliebten dänischen Herstellers entsprechen. Spielfiguren und entsprechendes Spielfiguren-Zubehör repräsentieren dabei Inhalt und Füllung des Kartons. Auch beim beliebten Lego Friends Adventskalender finden sich nicht, wie bei den gewöhnlichen Sets üblich, die Bauanleitungen unter dem Inhalt. Lediglich auf der Innenseite der insgesamt 24 Türchen des Kalenders sind entsprechende Bauanleitungen aufgedruckt. Diese können dann zur Komplettierung eines Modells oder Packungsinhaltes durch den Benutzer verwendet werden. Gehen einzelne Türchen und die auf ihnen jeweils enthaltenen Bauanleitungen durch Unachtsamkeiten des Benutzers verloren, so können die entsprechenden Baupläne für die jeweiligen Lego Friends Adventskalender von den einschlägig bekannten Seiten im Internet als PDF-Files herunter geladen werden, so dass der Komplettierung eines Sets letztendlich nichts mehr im Wege steht. Gehen Bausteine eines solchen Adventskalenders dem Besitzer einmal verloren, so können sie auch noch nach mehreren Jahren einfach bei Lego nach gekauft werden.

Die Produktvarianten

Den begehrten Lego Friends Adventskalender gibt es bereits seit dem Jahre 2012 im Internet oder alternativ auch im stationären Einzelhandel direkt vor Ort zu kaufen. Hierbei konnte seitens der Verbraucher die erstaunliche und überaus erfreuliche Tatsache registriert werden, dass das beliebte Produkt seit seinem erstmaligen Erscheinen auf dem Markt konsequent immer preiswerter geworden ist. Kostete zum Beispiel der erste Lego Friends Adventskalender aus dem Jahre 2012 noch knapp 40 Euro, so musste der Endverbraucher für das Produkt aus dem Jahre 2016 lediglich noch 14,40 Euro, inklusive Versand, bezahlen.

Der Adventskalender von Lego aus dem Jahre 2016

Die Beliebtheit des kultigen Produktes konnte durch die konsequent bis zum Jahre 2016 durchgehaltene Preisreduzierung letztendlich nur noch einmal zusätzlich ganz enorm gesteigert werden.

Das Accessoire des Jahres 2016 enthielt die beiden Spielfiguren Stephanie und Lily und richtete sich damit wohl ganz explizit an weibliche Produktverwenderinnen, also an Mädchen. Des weiteren waren in diesem beliebten und diesmal besonders preiswerten Exemplar dann die üblichen 24 tollen Überraschungen zum selber Zusammenbauen enthalten, die sich hinter den einzelnen 24 Türchen befanden.

Zu den einzelnen Überraschungen, die den beiden Spielfiguren Stephanie und Lily zugeordnet werden können und die durch die Nutzer grundsätzlich gemäß Bauanleitung selbst komplettiert werden mussten, gehörten zum Beispiel Schlittschuhe, ein Eichhörnchen, Schneemobil, Schlitten, Schneemann und schließlich auch eine Schneebrille sowie der obligatorische Weihnachtsbaum.

Beliebig kombinierbar

Es repräsentiert die Philosophie des bekannten und renommierten dänischen Spielzeugherstellers Lego A/S aus Billund, dass seine sämtlichen Figuren, Accessoires und auch Bausteine grundsätzlich frei und praktisch ganz nach Belieben mit anderen Sets kombiniert werden können, um die entsprechende Kreativität und den Ideenreichtum der Kinder auf diese Art und Weise ganz enorm zu befördern und voran zu treiben. Dies gilt dann ganz selbstverständlich auch jeweils für den gesamten Inhalt von einem Lego Friends Adventskalender, aus welchem Erscheinungsjahr auch immer. Praktisch regelrecht unbegrenzte Bau- und auch Spielmöglichkeiten werden so auch bei dem jeweiligen Inhalt eines Adventskalenders aus dem Hause Lego möglich gemacht.

Die Eigenschaften

Der Adventskalender Lego Friends wird durch den dänischen Hersteller in den Abmessungen von jeweils 25 cm x 7 cm x 8 cm an die kleinen Kundinnen und Kunden aus aller Welt ausgeliefert. Hinter seinen insgesamt 24 Türchen verbergen sich erwartungsgemäß Überraschungen zum selber zusammen Bauen, die stets einem bestimmten übergeordneten Thema zuzuordnen sind. Das Produkt ist zur Nutzung von Kindern der Altersklassen zwischen mindestens 5 Jahren und höchstens 12 Jahren durch den Hersteller empfohlen worden. Geschicklichkeit, Kombinationsvermögen und räumliches Denken sind die jeweiligen Lernziele, welche in spielerischer Form durch die Nutzung des Inhaltes eines solchen Adventskalenders aus dem Hause Lego entwickelt und gefördert werden sollen.

Das Produkt besteht aus Kunststoff und wandte sich zum Beispiel im Produktionsjahr 2016 explizit an die Zielgruppe der Mädchen innerhalb der angegebenen Altersklassen. Die Produktdokumentation und auch die zugehörigen Bauanleitungen sind in diesem Fall grundsätzlich ausschließlich in englischer Sprache ausgewiesen. Damit wird dann natürlich auch der zweifellos angestrebten Internationalisierung dieses interessanten Produktes seitens des Herstellers letztendlich Rechnung getragen.